Blog Jeans Reparatur Sashiko

Lieblingsjeans reparieren mit der japanischen Sashiko Technik

Wenn die Lieblingsjeans kaputt geht, werden erst einmal viele Tränen vergossen.
Diese super schöne nachhaltige Lieblings-Jeans vom niederländischen Label Mud Jeans hat sehr lange gehalten, ist aber nach mehreren Jahren vom häufigen Tragen leider an einigen Stellen kaputt gegangen. Gut, dass es so viele schöne Wege gibt,
Kleidungsstücke zu reparieren. Eine Variante, bei der Ihr noch nicht einmal eine Nähmaschine braucht, ist die japanische Sashiko Technik. Man kann einfach ein Stück festen Stoff per Hand hinter die defekte Stelle nähen, sie dann mit sichtbaren Stichen verzieren und so gleichzeitig robust verstärken. Bei der Verzierungstechnik, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Was ihr für die Reparatur benötigt sind: ein kaputtes Kleidungsstück, einen Stoffrest, Schere, Nadel und Faden. Wir finden das Ergebnis sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch ein schönes Handarbeitsprojekt. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren.